Weggeflattert – warum das Insektensterben so gefährlich ist

Ob Bienen, Schmetterlinge, Käfer oder Wespen – den Insekten in Deutschland geht es nicht gut. Das zeigt eine große Studie, die im Herbst 2017 veröffentlicht wurde. Forscher hatten dafür 27 Jahre lang an vielen Orten in Deutschland Insektenfallen aufgestellt. In den Fallen verfingen sich die Tiere. Ihren gesamten Fang wogen die Forscher jedes Jahr – und stellten fest, dass die Menge der Insekten im Lauf der Zeit stark zurückgegangen ist. Warum das so ist und welche Folgen der Rückgang für die Natur hat, das erfahren Ihre Schülerinnen und Schüler mit diesem Arbeitsblatt.

Nahaufnahme einer Libelle
© iStock

Die Kinder halten zunächst ihr Wissen über Insekten in einer Mindmap fest. Dann lesen sie den Artikel „Weggeflattert“ und beantworten Fragen dazu. Im nächsten Schritt recherchieren die Schülerinnen und Schüler zu Schmetterlingen und weiteren Insekten. Sie setzen sich damit auseinander, wie man die Tiere besser schützen kann. Zum Abschluss bastelt die Klasse ein Memo-Spiel.

Inhalt:

  • Das fällt dir zu Insekten ein – Die Schüler erstellen eine Mindmap
  • Weggeflattert – Warum das Insektensterben gefährlich für die Natur ist
  • Nützliche Tiere in Gefahr – Die Kinder beantworten Fragen zum Text
  • Bunte Falter – Die Schüler malen Schmetterlinge
  • Insekten-Steckbrief – Die Kinder sammeln Wissenswertes zu einem ausgewählten Tier
  • Mehr Schutz für Insekten – Was Forscher fordern und was Kinder selbst tun können
  • Insekten-Memo-Spiel – Die Klasse bastelt Spielkarten
  • Internetseiten zum Thema

Icon Download Areitsblatt

Mai 2018:

Weggeflattert – warum das Insektensterben so gefährlich ist

>> Hier downloaden

X

Sie verwenden einen sehr alten Browser.

Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser.
Aktuelle Browser finden Sie hier