Umweltschützer vor! Wie Kinder der Natur helfen können

Vielen Menschen in Deutschland ist nicht bewusst, was sie täglich konsumieren: Sie verbrauchen Wasser, nutzen jede Menge Strom und kaufen Nahrungs­mittel ein, die in Plastik verpackt sind. Wir sind an so vieles gewöhnt, was das Leben leichter macht. Praktischer und sauberer oder einfach angenehmer. Aber darunter leidet die Erde.

Kinder sitzen an einem Bach
© iStock

In diesem Arbeitsblatt beschäftigen sich Ihre Schülerinnen und Schüler mit dem Umwelt- und Klima­schutz. Sie über­legen, welche Folgen der Konsum der Menschen für die Erde hat, und setzen sich kritisch mit ihrem eigenen Wasser- und Energie­verbrauch auseinander. Die Kinder sammeln Ideen, wie sie sich für die Umwelt engagieren können und was sie ändern würden, wenn sie Politiker oder Politikerin wären. Sie testen ihr Wissen über Müll­trennung und versuchen, umwelt­freundlich und verpackungs­arm ein­zu­kaufen.

Inhalt:

  • Umweltschützer vor! Willst du auch einer werden?
  • Praktisch für uns, schlecht für die Erde – Worunter die Umwelt leidet
  • Wofür brauchst du Wasser und Strom? – Die Schüler protokollieren ihren Verbrauch
  • So schützt du die Erde – In Klein­gruppen sammeln die Kinder Ideen
  • Wenn du Politiker wärst … – Die Schüler erklären, was sie für den Umwelt­schutz tun würden
  • Welcher Müll gehört in welche Tonne? Die Kinder sortieren Gegen­stände
  • Die Einkaufs-Challenge – Wie spart man im Super­markt Plastik­müll?
  • Lebensmittel ohne Plastik – Die Kinder versuchen, umwelt­freundlich ein­zu­kaufen
  • Internetseiten zum Thema

Icon Download Areitsblatt

November 2018:

Umweltschützer vor! Wie Kinder der Natur helfen können

>> Hier downloaden

X

Sie verwenden einen sehr alten Browser.

Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser.
Aktuelle Browser finden Sie hier