Gutes Leben – Gibt’s dafür eine Formel?

Was zählt im Leben? Was kann weg? Seit Jahr­hunderten grübeln Philosophen über Güter, Verhaltens­weisen, Vor­aus­setzungen oder Denk­muster, die ein gutes Leben ermöglichen. Was sind unsere Grund­bedürfnisse? Führen mehr materielle Güter zu mehr Glück? Welche Rolle spielen die Liebe, die Mitmenschen und die Selbst­verwirklichung für unsere Lebens­qualität? Es ist schon schwer, diese Fragen für sich selbst zu beantworten. Noch kniffliger ist die Suche nach einer allgemein­gültigen Definition des guten Lebens.

© iStock

Diese Unterrichts­einheit nimmt Ihre Schülerinnen und Schüler mit auf eine Reise zu Vorschlägen und Entwürfen der Philosophie- und Ideen­geschichte. Gemeinsam mit ihnen besprechen Sie das Modell der Maslowschen Bedürfnis­pyramide, diskutieren über Notwendiges und über­flüssiges im Leben und kommentieren mit­hilfe der Graffiti-Methode unter­schiedliche Thesen zur Lebens­qualität.

Inhalt

  • Einleitung: Thema und Lernziele
  • Arbeitsblatt: Liebe, Licht, Akku – was brauchen wir wirklich?
  • Einstieg: Vorlage für die Lehrkraft
  • Aufgaben
  • Internetseiten zum Thema

Icon Download Areitsblatt

Juli 2019:

Gutes Leben – Gibt’s dafür eine Formel?
>> Hier downloaden
 

X

Sie verwenden einen sehr alten Browser.

Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser.
Aktuelle Browser finden Sie hier