Faire Chancen? So fühlt sich Armut an

Armut bedeutet vielleicht, nur ein einziges Paar Schuhe zu besitzen. Oder keinen Platz zu haben, an dem man in Ruhe Hausaufgaben machen kann. Oder mehr Verantwortung für seine Familie über­nehmen zu müssen, als man mit zehn oder elf Jahren stemmen kann. Der Student Jeremias Thiel weiß aus eigener Erfahrung, wie sich Armut anfühlt, und er erzählt davon. Sein Fall­beispiel regt dazu an, über Maßnahmen gegen soziale Benachteiligung nachzudenken.

Junge sitzt traurig auf dem Boden
© Getty Images

In dieser Unterrichts­einheit diskutieren Ihre Schülerinnen und Schüler, was es bedeutet, in prekären Verhältnissen aufzuwachsen. Sie erfahren aus der Perspektive eines Betroffenen, wie Armut zur Ausgrenzung führt, und entwickeln Ideen, mit welchen Mitteln man auch in der eigenen Schule Chancen­gerechtigkeit fördern kann.

Inhalt

  • Einleitung: Thema und Lernziele
  • Artikel: Bildungsgerechtigkeit – Er wird es schaffen
  • Aufgaben
  • Unterrichtsvorschlag
  • Internetseiten zum Thema

Icon Download Arbeitsblatt

Februar 2021:

Faire Chancen? So fühlt sich Armut an

>> Zum Arbeitsblatt

X

Sie verwenden einen sehr alten Browser.

Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser.
Aktuelle Browser finden Sie hier