Dies ist ein Sponsored Post von ZEIT für Lehrer, unterstützt von Google News Initiative

Die achtsame Lehrkraft: Hilfe gegen Burn-out, Depression und Stress

Die hohe Anzahl an Frühpensionierungen, Burn-outs und Depressionen unter Lehrkräften belegt: Die Berufs­gruppe der Unterrichtenden leidet besonders stark unter Stress. Achtsamkeit hilft.

© iStock

Die Frankfurter Pädagogin und Achtsamkeits­trainerin Vera Kaltwasser kennt das Dilemma vieler Lehrkräfte aus eigener Erfahrung: „Der Beruf macht so viel Freude! Man ist mit Herz und Seele dabei und denkt häufig: ‚Ach, dann übernehme ich eben noch diese Zusatzaufgabe, und um die eigentlichen Arbeiten kümmere ich mich am Wochenende.‘“ Am Ende, fährt sie fort, „bleibt auf diese Weise aber die Selbst­fürsorge auf der Strecke“.

Viele Lehrkräfte betreiben Raubbau an der eigenen Gesundheit: So zeigt etwa die Potsdamer Lehrer­studie, für die 16.000 Lehr­kräfte befragt wurden, dass die Burn-out-Rate bei 29 Prozent liegt – nur bei Erzieherinnen und Erziehern gibt es noch eine ähnlich hohe Rate. Und einer Erhebung der Bundes­anstalt für Arbeits­schutz und Arbeits­medizin unter mehr als 20.000 Erwerbstätigen zufolge sind Lehrkräfte deutlich häufiger als andere Berufs­gruppen von Erschöpfung betroffen (jede/r zweite), Kopfschmerzen (mehr als 40 Prozent), Nervosität und Reizbarkeit (knapp 40 Prozent) sowie von Schlafstörungen (35 Prozent).

Das Hier und Jetzt mit allen Sinnen erfahren

In dem Wunsch, sich selbst besser zu schützen, wenden viele Lehrkräfte sich Achtsamkeits­praktiken zu. Von der Fähigkeit, das Hier und Jetzt bewusst mit allen Sinnen zu erfahren, versprechen sie sich eine bessere Abwehr gegen die Belastungen des Alltags. Zu Recht: „Aus Erkenntnissen der Neurobiologie wissen wir, dass Menschen, die achtsam leben und regelmäßig meditieren, weniger anfällig für stress- und altersbedingte Erkrankungen wie beispielsweise Blut­hoch­druck sind“, bestätigt der Medizin­psychologe Niko Kohls, Hochschule Coburg. „Im Sinne der Gesundheits­förderung lohnt es sich also durchaus, achtsam zu leben.“

Vera Kaltwasser Vera Kaltwasser
Gymnasiallehrerin, Ausbilderin und Auto­rin. Mit ihrem Rah­men­cur­ri­cu­lum AISCHU (Acht­sam­keit in Schu­len) bildet sie schon seit Jahren Lehr­kräfte für die Ver­mitt­lung von Acht­sam­keit im Unter­richt fort. Für 7Mind hat sie jetzt den spe­zi­ell für Kinder und Jugend­li­che kon­zi­pier­ten Kurs 7Mind Kids & Schule ent­wi­ckelt, mit dem auch Eltern zu Hause ihren Kin­dern spie­le­risch die Medi­ta­tion näher­brin­gen können.

Ein Spaziergang nach der Arbeit, eine kurze Meditation am Morgen oder das bewusste Genießen einer Tasse Tee – all das bedeutet Achtsamkeit. Doch was so leicht klingt, fällt vielen Menschen schwer. „Wenn Lehrende meditieren, bemerken sie oft erst ihre innere Unruhe. Mit der Zeit lernen sie, bewusst Einfluss auf Körper, Gedanken und Gefühle zu nehmen und selbst­tätig ihren Stress­level zu senken“, führt Vera Kaltwasser aus.

Die Bildungsexpertin hat bereits vor Jahren – als der Begriff „Achtsamkeit“ in Deutschland noch eher exotisch klang – bei dem US-amerikanischen Begründer der modernen Achtsamkeit, Jon Kabat-Zinn, eine Ausbildung absolviert. Seitdem bietet sie Kurse in „Mindfulness-Based Stress Reduction (MBSR)“ an, insbesondere für Lehrkräfte. „Doch diese Seminare, die auch zum Angebot zahl­reicher Volks­hoch­schulen gehören, sehen von Anfang an eine tägliche Übungs­praxis von 45 Minuten vor. Viele Pädagogen glauben, diese zusätzliche Zeit nicht aufbringen zu können, oder schrecken davor zurück“, hat Kaltwasser erfahren.

Sie hat deshalb das auch als Buch erhältliche Übungs­programm „Achtsame 8 Wochen“ entwickelt. Es begleitet Pädagoginnen und Pädagogen im Schul­alltag Schritt für Schritt auf dem Weg in die Achtsamkeit. Zunächst geht es darum, ein Bewusstsein für persönliche Stressoren zu entwickeln. Anschließend werden einfache, aber wirksame Achtsamkeits­übungen praktiziert. „Dabei steigert sich das Programm – von Fünf-Minuten-Meditationen in der ersten Woche über zehn Minuten in Woche zwei. Dabei sind außerdem Qigong-Übungen für all diejenigen, die Bewegung einer Einkehr in Stille vorziehen. Das Schöne: Der Körper merkt sich die angenehmen achtsamen Erfahrungs­momente und verlangt dann automatisch nach Fortsetzung.“

Vera Kaltwasser bietet ihre Seminare und Ausbildungen nicht nur in der hessischen Lehrer­fortbildung und in Berlin an, sondern auch als Online-Fortbildung. Ebenso können Smartphone-Apps wie „7Mind“ mit sieben Minuten langen Anweisungen dabei helfen, gesunde Achtsamkeits-Gewohnheiten in den Alltag zu integrieren. „Allerdings sollte bei aller Hinwendung zum Digitalen der persönliche Erfahrungs­tausch nicht unter­schätzt werden“, so Kaltwasser.

Achtsame Lehrer sorgen für achtsame Schüler

Das Achtsamkeitstraining lohnt sich in vielerlei Hinsicht. Denn Lehrkräfte, die auf ihre Grenzen achten und gut mit eigenen Ressourcen umgehen, tragen automatisch zu einer entspannten Atmosphäre im Klassen­zimmer bei. Diesen Domino­effekt der Gelassenheit hat Vera Kaltwasser als Ausbildungs­lehrerin immer wieder beobachtet. „Und erst wenn die Pädogoginnen und Pädagogen über eigene Erfahrungen mit Achtsamkeit verfügen, können sie dies ihren Schülerinnen und Schülern nahebringen. So wie mein Lehrer Jon Kabbat-Zinn immer sagte: ‚Du kannst niemandem Klavier­spielen beibringen, wenn du nicht selbst Klavier spielst.‘“

Eine Investition in die Zukunft also. „Denn Achtsamkeit ist eine Bildungs­aufgabe, die jederzeit und in allen Fächern präsent sein sollte“, davon ist Vera Kaltwasser überzeugt.

Achtsamkeit in der Schule und in Kursen

AISCHU Achtsamkeit in der Schule
AISCHU ist ein erfahrungs­orientiertes, wissenschaftlich fundiertes Rahmen­curriculum für die Implementierung der Haltung der Achtsamkeit in den schulischen Unterricht (von der 5. Klasse bis zum Abitur).

Verband der Achtsamkeitslehrenden mit Kursen für Privat­personen oder Bildungs­einrichtungen sowie Fortbildungen, die teilweise auch online stattfinden.

Gut zu wissen: Viele Kranken­kassen unterstützen Präventions­maßnahmen, die Meditations- und MBSR Kurse mit einschließen.

Achtsamkeits-Apps

7Minds: Die deutsche Meditations-App 7Mind hat zusammen mit der Achtsamkeits­expertin Vera Kaltwasser Meditationen konzipiert, die auf die Bedürfnisse von Kindern zugeschnitten sind. Die Meditationen nehmen die Schülerinnen und Schüler mit auf kleine Gedanken­reisen und bringen ihnen auf spielerische Weise bei, wie sie ihre Konzentration steuern und ihr Innen­leben besser verstehen können. Die Einheiten dauern nur wenige Minuten und können flexibel im Unterricht eingebunden werden – zum Beispiel zum Stunden­auftakt nach der Pause oder zur Fokussierung vor einer Klassen­arbeit. Im Rahmen der 7Mind Schul-Initiative erhalten Lehrkräfte exklusiv einen kosten­freien Zugang zu dem gesamten Programm 7Mind Kids. Die Meditationen sind für Kinder im Alter von etwa acht bis zwölf Jahren geeignet und auf dem iPhone, iPad, Android-Smartphones oder am Smartboard über app.7mind.de verfügbar.

Headspace: Headspace bietet verschiedene Einzel-und Serien-Meditationen an. Eine Serie besteht aus Blöcken, die in Sitzungen unterteilt sind. Diese drehen sich um Themen wie Gesundheit, Beziehungen, Über­windung von Hindernissen und Leistung. Einzel-Mediationen sind hingegen eigen­ständige Sitzungen und beschäftigen sich mit Tätigkeiten wie Schlafen, Flug­angst oder Pendeln. Für iOS- und Android-Anwender und Anwenderinnen.

Calm: Bei Calm können sich die Nutzerinnen und Nutzer zwischen geführten oder nicht­geführten Meditationen wählen. Anfänger finden hier mehrere sprach­gesteuerte Programme, die innerhalb einer Woche helfen, sich zurecht zu finden. Außerdem gibt es eine Auswahl an Daily Calm-Sessions, die vertiefende Kurse zu Themen wie Belastbarkeit, Dankbarkeit und Loslassen anbieten. Für iOS- und Android-Anwenderinnen und Anwender.

Literaturtipps:

Vera Kaltwasser, Persönlichkeit und Präsenz. Achtsamkeit im Lehrerberuf, Beltz Verlag, 2018.
Vera Kaltwasser, Praxisbuch Achtsamkeit in der Schule: Selbst­regulation und Beziehungs­fähigkeit als Basis von Bildung, Beltz Verlag, 2016.

Daniel Rechtschaffen: De achtsame Schule – Praxisbuch: Leicht anwendbare Anleitungen für die Vermittlung von Achtsamkeit, Arber-Verlag 2018.

Heidemarie Brosche / Jeanett Kasten: Mehr Gelassenheit und Achtsamkeit im Schulalltag. So können wir es packen, Cornelsen Scriptor, 2015.

Sie interessieren sich für digitales Lernen? Dann besuchen Sie die interaktiven Workshop im Rahmen von „ZEIT für Lehrer – eine UNCONFERENCE“. Wann? am 25.09. 2020 zwischen 14 und 18 Uhr
Wo? Digital via Hopin. Den Link erhalten Sie nach der Anmeldung unter verlag.zeit.de/zeit-fuer-lehrer/.
Reichen Sie nach der Anmeldung gerne Ideen für die Workshops ein!

ZEIT für Lehrer – Digital UNCONFERENCE
von ZEIT für die Schule und ZEIT Akademie unterstützt von Google News Initiative

X

Sie verwenden einen sehr alten Browser.

Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser.
Aktuelle Browser finden Sie hier