Was tun gegen Extremismus und Hass?

Das Internet kann ein gefährlicher Ort sein: Es wird gepöbelt, gemobbt, gehetzt und beleidigt. Nun geraten die Betreiber der Onlinedienste unter Druck, die Persönlichkeitsrechte ihrer Nutzer besser zu schützen. Doch mit jeder Löschung eines bedenklichen Inhalts wird die Kommunikationsfreiheit eingeschränkt. Wie kann man im Netz eine Balance zwischen Menschenwürde und Meinungsfreiheit finden? Und welche Verantwortung kommt dabei den Nutzern zu?

Scrabble-Spielsteine bilden die Wörter Internet, Hate und Speech
© iStock Foto

In dieser Unterrichtseinheit beschäftigen sich Ihre Schüler mit der Frage, wie die Betreiber Sozialer Netzwerke und ihre Community-Mitglieder mit problematischen Beiträgen umgehen sollten. Ihre Schüler erörtern die Macht und die Verantwortung der Internetnutzer, nehmen kritisch Stellung zum politischen Einfluss der Onlinedienste auf die Redefreiheit, erstellen ein Regelwerk für eine Community in Form einer Netiquette und erörtern Kriterien für die Grenzen der Meinungsfreiheit anhand der Böhmermann-Affäre.

Inhalt:

  • Einleitung – Thema und Lernziele
  • Arbeitsblatt 1 – Facebook: Muss das sein?
  • Arbeitsblatt 2 – Rüde Leser
  • Hintergrund – Rechtliche Grundlagen: Meinungsfreiheit und ihre Grenzen
  • Internetseiten zum Thema

Icon Download Areitsblatt

Arbeitsblatt Mai 2016:

Soziale Netzwerke: Was tun gegen Extremismus und Hass?
 

>> Hier downloaden

X

Sie verwenden einen sehr alten Browser.

Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser.
Aktuelle Browser finden Sie hier