Bedeutendes Forum für globale Gesundheitsfragen

Der World Health Summit 2018 bringt 2.000 inter­nationale Akteure aus Politik, Wissen­schaft, Wirtschaft und Zivil­gesell­schaft zusammen.

© World Health Summit

Die Gesundheit der Menschen welt­weit wird von vielen Faktoren beeinflusst: Von den sozio-ökonomischen Bedingungen über Umwelt­faktoren bis zum individuellen Lebens­stil. Die Stärke der jeweiligen Gesund­heits­systeme spielt eine wichtige Rolle – die Medizin alleine aber kann ein gesundes Leben und Wohl­befinden für alle, wie es zum Beispiel in den Nach­haltig­keits­zielen der UN formuliert ist, nicht sicher­stellen. Hierzu sind der intensive Dialog und die konstruktive Zusammen­arbeit zwischen allen Politik­bereichen, Sektoren und Staaten erforderlich.

Zum zehnten Mal bringt der World Health Summit, der in diesem Jahr vom 14. bis 16. Oktober statt­findet, diese Akteure in Berlin zusammen: Staats­ober­häupter und Minister, führende Wissen­schaftler, Vor­stände von Industrie­unter­nehmen sowie inter­nationale NGOs; aber auch Startups aus aller Welt und der Global Health-Nach­wuchs nehmen aktiv an der Konferenz teil.

„Der World Health Summit bringt Leute zusammen, die im Bereich Global Health arbeiten und die normaler­weise nicht im selben Raum sitzen. Das an sich ist schon ein Erfolg und eine Not­wendig­keit für künftige Erfolge“, so formuliert es Peter Piot, Direktor der London School of Hygiene & Tropical Medicine, anlässlich des Jubiläums der Veranstaltung.

Karl Max Einhäupl, Vorstands­vor­sitzender der Charité ergänzt: „Der World Health Summit ist eine Erfolgs­geschichte. Die wichtigste Entwicklung aus meiner Sicht ist, dass mittler­weile nicht nur ältere Leute wie ich daran teil­nehmen, sondern dass sehr junge Menschen aus aller Welt nach Berlin kommen. Sie sind so enthusiastisch – besser könnte es nicht sein!“

Traditionell steht die Veranstaltung unter der Schirm­herrschaft von Bundes­kanzlerin Angela Merkel, des französischen Präsidenten Emmanuel Macron sowie des Präsidenten der Europäischen Kommission Jean-Claude Juncker. Neben der Bundes­kanzlerin werden auch die Bundes­minister Jens Spahn (BMG) und Gerd Müller (BMZ), der WHO-General­direktor Tedros Adhanom Ghebreyesus sowie Bill Gates erwartet. Den Abschluss bildet am 16. Oktober 2018 um 18 Uhr eine gemeinsame Key­note-Session des Grand Challenges Meeting der Bill & Melinda Gates-Stiftung und des World Health Summit.

Der World Health Summit greift in jedem Jahr aktuell Themen auf, die die globale Gesund­heits­gemein­schaft besonders beschäftigen. 2018 sind dies die drängenden Aufgaben im Rahmen der welt­weiten Pandemie-Vorsorge, der Umgang mit Anti­biotika-Resistenzen und der Zugang zu essentiellen Arznei­mitteln, aber auch Quer­schnitts­themen wie die digitale Revolution in der Gesund­heits­versorgung sowie systemische Aspekte wie die Stärkung der Gesund­heits­systeme weltweit und Gesund­heit als Aufgabe für alle Politik­bereiche.

Weitere Informationen, Programm & Anmeldung: www.worldhealthsummit.org


Kurzprofil

Der World Health Summit ist eines der bedeutendsten Foren für globale Gesund­heits­fragen. Er ist inter­disziplinär, inter­national und findet in akademischer Unabhängig­keit statt.
14.-16. Oktober 2018, Kosmos, Berlin

Kongress­präsidenten 2018

  • João Gabriel Silva, University of Coimbra
  • Fernando Regateiro, Coimbra University Hospitals
  • Detlev Ganten, Charité – Universitätsmedizin Berlin

Ziele

  • Gesundheit welt­weit verbessern
  • Stakeholder aus allen Sektoren zusammen­bringen
  • Inter­nationale Kooperation stärken
© World Health Summit

Der Gründer

Der Gründer und die treibende Person hinter dem World Health Summit ist Detlev Ganten. Ganten, einer der welt­weit führenden Wissen­schaftler auf dem Gebiet der Herz-Kreis­lauf-Erkrankungen, war unter anderem Vorstand des Max Delbrück-Centrums für Mole­kulare Medizin in Berlin-Buch und später Vorstands­vor­sitzender der Charité – Universitäts­medizin Berlin. 2009 rief er anlässlich des 300. Geburts­tages der Charité den World Health Summit ins Leben. In dem Engagement spiegelt sich die Erkenntnis wider, dass Medizin ohne Politik schnell an ihre Grenzen stößt und dass die Stimme der Wissen­schaft lauter sein muss, um zu besseren politischen Entscheidungen beizutragen.

Detlev Ganten, Präsident des World Health Summit Detlev Ganten, Präsident des World Health Summit © World Health Summit

Think Tank für den World Health Summit

Inhaltlich getragen wird der World Health Summit von der M8 Alliance of Academic Health Centers, Universities and National Academies, einem inter­nationalen Netz­werk exzellenter Universitäten und Forschungs­ein­richtungen. Die Allianz wurde 2009 anlässlich des ersten World Health Summit gegründet und umfasst heute 25 Partner aus 18 Ländern. Sie veröffentlicht jährlich zum Abschluss des World Health Summit eine Erklärung und organisiert auch weitere Experten­meetings zu unter­schiedlichen Themen, wie in diesem Jahr zum Beispiel „Gesund­heit von Migranten und Flüchtlingen“ oder „Natur­katastrophen und Gesund­heit“.

Mitglieder der M8 Alliance, die den World Health Summit inhaltlich trägt.
Mitglieder der M8 Alliance, die den World Health Summit inhaltlich trägt. © World Health Summit
X

Sie verwenden einen sehr alten Browser.

Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser.
Aktuelle Browser finden Sie hier