Dies ist eine Anzeigenveröffentlichung von Google


Virtual Reality für den Unterricht: Exkursionen 2.0

Mithilfe von Virtual Reality können Schülerinnen und Schüler entfernte Orte wie die Sonne besuchen, vergangene Epochen wie die des Römischen Reiches erkunden oder auf völlig neue Weise Informationen über das menschliche Herz oder Vulkane erfahren. Wie einzelne Fächer von inhaltlich passenden Google Expeditionen profitieren können – ein Überblick für den Biologie-, Erdkunde-, Englisch-, Geschichts- oder Politik­unterricht.

Kinder im Unterricht mit einer Google-VR-Brille
© Google

Während des Geschichts­unterrichts in die Vergangenheit reisen, um auf den Spuren historischer Persönlichkeiten zu wandeln, sich in der Biologie­stunde plötzlich Auge in Auge mit längst ausge­storbenen Dino­sauriern sehen oder im Fach Erd­kunde in den brodelnden Krater eines Vulkans blicken: Virtual Reality (kurz: VR) erlaubt es den Lehrenden, ihre Schülerinnen und Schüler in unbekannte Welten und an bis dato von ihnen noch nie gesehene Orte mitzunehmen, ohne den Klassen­raum zu verlassen. Möglich wird das mit VR-Apps wie Google Expeditionen. Um an den mittlerweile über 700 virtuellen Exkursionen teilnehmen zu können, braucht es nur ein Tablet, mehrere Smart­phones und sogenannte Card­boards – kosten­günstige VR-Brillen aus Pappe, die in die Smart­phones gesteckt werden. Mit diesem Equipment führen Lehr­kräfte ihre Schülerinnen und Schüler auf Expeditionen, die sie bis nach Grön­land oder in die Tief­see bringen können. Mit unter­schiedlichen Fächern im Fokus stellen wir eine Auswahl mit je drei Exkursionen für konkrete Reisen in virtuelle Welten vor.

Biologie: Selbst zum Forscher werden

  • Gemeinsam über das Deck der SONNE, dem modernsten Forschungs­schiff der Welt, schlendern, die internationale Crew kennen­lernen und sich bei einem Tauch­gang von unbekannten Lebe­wesen aus der Tief­see überraschen lassen: Ein­blicke in das Leben an Bord und in die praktische Arbeit der Wissenschaftler bekommen Schülerinnen und Schüler bei der Google Expedition „An Bord des deutschen Tiefsee­forschungs­schiffes SONNE“.
  • Wie groß war der Tyrannosaurus Rex wirklich? Welcher Saurier zählte zu den gefährlichsten unter Wasser, welcher zu den schnellsten in der Luft? In der Google Expedition „Eine Reise ins Erd­mittel­alter“ bewegen sich Schul­klassen durch die Dino­saurier­aus­stellung des Senckenberg Natur­museums Frankfurt und lernen dabei längst ausgestorbene Lebewesen kennen. Vor den Exponaten stehend wird die beeindruckende Erscheinung der Urzeitriesen im virtuellen Raum erlebbar.
  • Wie bringt man Schülerinnen und Schülern die Funktions­weise komplexer Organe näher? Die Google Expedition „Das menschliche Herz“ führt Schul­klassen nicht nur im übertragenen Sinne an den mächtigen Muskel heran, sondern gestaltet ihn im virtuellen Raum als über­dimensionales Organ. Über einzelne Bestand­teile und Aufgaben kann man sich unter Anleitung oder im Schul­kontext ebenfalls informieren lassen, bis nach und nach immer deutlicher wird, warum ohne das Herz im Körper gar nichts funktionieren würde.

Die ganze Welt in 360° im Klassenzimmer mit Google Expeditionen

Google Expeditionen ist eine Virtual-Reality-App für den Unter­richt. Die Expeditionen umfassen jeweils Beschreibungen und Informationen für die Lehr­kraft und lassen sich dadurch ganz einfach in den Lehr­plan integrieren. Mithilfe eines Tablets und mehrerer Smart­phones können die Lehrenden ihre Schülerinnen und Schüler durch die VR-Erfahrung führen. Mittler­weile gibt es über 700 Expeditionen, anhand derer Schülerinnen und Schüler auf fesselnde, inter­aktive Art und Weise neues Wissen erlangen können. Von der Schule eingeladene Google Expeditionen-Trainer besuchen deutschland­weit Klassen und bringen für die Dauer des Unterrichts kosten­los ein Expeditionen-Kit mit, das aus einem Tablet, Smart­phones und Card­boards besteht.

Weitere Informationen und die Möglichkeit, sich für das kostenlose Trainings­programm anzumelden, unter: g.co/Zukunftswerkstatt/Expeditions

Unterrichtsmaterial zum Einsatz von Google Expeditionen in der Schule im Lehrer­club der Stiftung Lesen: derlehrerclub.de/expeditions

Erdkunde: Hoch hinaus und tief hinab

  • Was ist ein Vulkan eigentlich? Wie entsteht er, und wie kommt es dazu, dass er ausbricht? Bei der Google Expedition „Vulkane“ erfahren Schülerinnen und Schüler genau das: Im virtuellen Raum können sie verschiedene Vulkane dieser Erde besuchen. Gemeinsam schauen sie in brodelnde Krater, um sich über die Zusammen­setzung von Lava zu informieren oder um zu erforschen, wie die umliegende Land­schaft von einem Vulkan­ausbruch betroffen wird.
  • In dem Bergwerk Velsen bei Saarbrücken wurden über 10.000 Arbeiter für den Berg­bau ausgebildet. Wie es in einer solchen Kohle­mine aussieht, welche typischen Geräusche die anfallenden Arbeiten begleiten und welche Gefahren den Berg­leuten drohen, erfahren Schul­klassen während der Google Expedition „Steinkohleabbau unter Tage“.
  • Auf Klassen­fahrt nach Grönland! Welche Ausrüstung nötig ist, um sich in der steinigen Umgebung bewegen zu können, was einen sicheren Schlaf­platz in der Natur ausmacht und wie sich die Vegetation je nach Gebiet verändert, vermittelt der „National Geographic“-Abenteurer Mike Libecki in der Google Expedition „Climb a First Ascent with Mike Libecki“. Da Ton und Text aktuell nur in Englisch verfügbar sind, empfiehlt sich die Exkursion vor allem für den bilingualen Unterricht.

Englisch: Sprache lernen auf virtuellen Klassenfahrten

  • Die Tower Bridge zählt neben dem Big Ben und dem Buckingham Palace zu den Wahr­zeichen Londons. Durch die Google Expedition „Behind the Scenes of Tower Bridge“ gewinnen Englisch­klassen Hinter­grund­wissen zu der eindrucksvollen Brücke. Warum kam es ursprünglich zum Bau? Wie sieht es im Inneren der Türme aus? Und was befindet sich eigentlich unmittelbar unter dem Bau­werk?
  • Mit dem zufälligen Fund eines Gold­nuggets nahe Coloma löste James Marshall 1849 den kalifornischen Gold­rausch aus. Mit der Google Expedition „The Gold Rush“ besuchen Schülerinnen und Schüler neben anderen historischen Stätten den Ort, an dem alles begann. Neben einem Gefühl für die Gold­gräber­stimmung, die den Staat damals beherrschte, vermittelt die Expedition gleich­zeitig Wissen darüber, was die Gold­funde für die Geschichte Kaliforniens bedeuteten.
  • Ein wissenschaftlicher Beweis dafür, dass das Ungeheuer von Loch Ness wirklich existiert, steht nach wie vor aus – und dennoch hat das Wesen bereits seit Jahr­hunderten einen festen Platz in den Erzählungen der schottischen Bevölkerung. Die englischs­prachige Google Expedition „Loch Ness Monster“ lädt Schülerinnen und Schüler dazu ein, dem Mythos auf den Grund zu gehen und verschiedene Theorien über „Nessie“ zu erkunden.

Politik: Frauenrechte, Flüchtlingspolitik und eine Führung durchs Weiße Haus

  • Ausgehend von dem Ansatz, dass die Vergangen­heit reflektiert werden muss, um die Zukunft (neu) gestalten zu können, nimmt die Google Expedition „Women′s Rights, Historic Sites: Moving History Forward“ bilingual unterrichtete Schulklassen mit auf eine Reise in die Geschichte der Frauen­rechte. Was waren die großen Frauen­bewegungen in den vergangenen Jahr­hunderten, durch wen wurden sie initiiert, und wie lassen sie sich gesamt­gesellschaftlich einordnen? Die Exkursion in die Vergangen­heit offenbart damalige Strategien im Kampf um Gleich­berechtigung und bietet Lehr­kräften zahl­reiche Möglich­keiten, Brücken in die Gegen­wart zu schlagen. Eine Frage, die sich schon während­dessen oder auch abschließend stellt: Für welche Rechte müssen Frauen heute (immer noch) kämpfen?
  • Dass es bei der Integration von Geflüchteten in die Gesellschaft darauf ankommt, in den Dialog miteinander zu gehen, vermittelt die englisch­sprachige Google Expedition „Refugees: Integration Through Community“. Schülerinnen und Schüler lernen, was jeder Einzelne beitragen kann und wie ehren­amtliche Helferinnen und Helfer Aufgaben übernehmen, denen sich die Politik noch nicht oder nicht ausreichend zugewandt hat. Fragen wie „Haben du oder deine Eltern sich schon einmal mit einem Geflüchteten unterhalten? Was wisst ihr über ihr Herkunfts­land?“ regen zum Nachdenken über lebens­weltliche Berührungs­punkte an.
  • Die politische Macht in den USA geht vom Weißen Haus aus. Wie sind die Räumlich­keiten gestaltet, in denen über Welt­politik verhandelt wird? In welchen Zimmern lebte zu Lincolns Zeiten die Familie des Präsidenten? Und wo unterzeichnete Jefferson einst wichtige Dokumente? Durch die mehr­teilige Google Expedition „The White House“ wird es möglich, sich wie ein Regierungs­mitglied durch das Weiße Haus zu bewegen und beim Flanieren durch besondere Räume gleichzeitig etwas über US-amerikanische Geschichte und Politik zu lernen.

Geschichte: Den Sog der Vergangenheit erleben

  • Was erzählen die Ruinen imposanter Bau­werke wie die des Kolosseums in Rom von den Lebens­verhältnissen der damaligen Bevölkerung? Die Google Expedition „Römische Ruinen“ lädt Schul­klassen zur intensiven Erkundung wichtiger historischer Stätten ein. Während der Expedition lässt sich Wissen über Gladiatoren­kämpfe oder andere Vergnügungen im alten Rom sammeln, das für eine anschließende Diskussion Hinweise auf gesellschaftliche Strukturen in vergangenen Zeiten gibt.
  • Bei der englisch­sprachigen Google Expedition „Code-Breakers: Secret War“ werden Schülerinnen und Schüler zu jenen Mit­helfenden, die im Jahr 1940 von Groß­britannien aus dazu beigetragen haben, den geheimen Code der Nazis zu knacken. Welche Bedeutsamkeit diese Bemühungen hatten und wie sich ihr Erfolg auf den weiteren Verlauf des Zweiten Welt­kriegs auswirkte, lässt sich auf dieser Basis anschaulich erklären.
  • Tief eintauchen in frühe englische Geschichte können Lehr­kräfte mit ihren Schülerinnen und Schülern bei der Google Expedition „1066 Battle of Hastings, Abbey and Battle­field“. Die virtuelle Exkursion widmet sich der von Legenden umrankten Schlacht von Hastings und damit dem ersten militärischen Erfolg des französischen Herzogs William bei der Eroberung Englands unter König Harald II. Welche Fakten sind wirklich gesichert, wo offenbaren sich Lücken in der Dokumentation? Die Expedition lädt bi­linguale Klassen zum kritischen Umgang mit Geschichte und dem Debattieren in einer Fremd­sprache ein.

Das könnte Sie auch interessieren

X

Sie verwenden einen sehr alten Browser.

Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser.
Aktuelle Browser finden Sie hier