Die nächste Tüftler-Generation

Die digitale Transformation wird künftig nahezu alle Bereiche der Gesellschaft verändern, doch Deutschland droht den Anschluss zu verpassen. Das besagt ein Gutachten der Experten­kommission Forschung und Innovation von 2016. Wie gut, dass sich die Internet­bot­schafterin der Bundes­regierung, Gesche Joost, für die digitale Früh­erziehung an Schulen und für die Zusammen­arbeit von Spitzen­forschern am Berliner Einstein Center Digital Future einsetzt.

Zwei Mädchen beim Arbeiten am Computer
© istock/vgajic

Das IT-Sommerferiencamp „Kidscraft 3.0“ von Volkswagen in Wolfsburg: Auf der Abschluss­veranstaltung des Ferien­lagers für Schul­kinder spricht Gesche Joost über Calliope, eine hand­tellergroße Platine in Form eines Sterns, die mit Prozessor und zwei Programmier-Buttons aus­gestattet ist. Der Calliope lässt sich als Computer nutzen und wird gratis an Schüler in ganz Deutsch­land verteilt. „Digitale Kennt­nisse sind in der Gegen­wart und der Zukunft essen­ziell“, sagt Joost, die den Calliope mit­initi­iert hat. „Deshalb ist es auch im Hin­blick auf künftige Spitzen­forscher in Deutsch­land ganz wichtig, dass wir bereits den Nach­wuchs früh an digitale Techno­logien heran­führen. Nach nur zwei Unter­richts­stunden können viele Schülerinnen und Schüler bereits den Song „We are the Champions“ pro­grammieren,“ berichtet die Professorin für Design an der Universität der Künste in Berlin. Peer Steinbrück hat sie 2013 als Digital­expertin und heutige Internet­bot­schafterin in sein Experten­team geholt.

Digitale Kennt­nisse sind in der Gegen­wart und der Zukunft essen­ziell. Deshalb ist es auch im Hin­blick auf künftige Spitzen­forscher in Deutsch­land ganz wichtig, dass wir bereits den Nach­wuchs früh an digitale Techno­logien heran­führen.
Gesche Joost, Einstein Center Digital Future

Wenn Gesche Joost nicht gerade für den Calliope unter­wegs ist, ist sie neuer­dings oft­mals in einem vier­stöckigen klassi­zistischen Bau in Berlin Mitte anzu­treffen. Hier, im Robert Koch Forum unweit der Spree und in der Nähe des Bundes­tags, residiert seit April das Einstein Center Digital Future (ECDF).

Das ECDF ist ein Forschungs­zentrum für Digitalisierung, an dem sich alle Hoch­schulen der Haupt­stadt beteiligen sowie acht außer­uni­versitäre Ein­richtungen und Unter­nehmen wie der Cornelsen-Verlag, Intel, SAP oder die Telekom. Die Idee: Wissen­schaftler­innen und Wissen­schaftler aus der ganzen Welt tüfteln gemeinsam an Themen wie digitale Diagnostik, Internet der Dinge, Smart Cities, Bio­infor­matik oder IT-Sicher­heit und sorgen dafür, dass Deutsch­land die digitale Zukunft mit­gestaltet. Gesche Joost ist Sprecherin für den Bereich Digitale Gesell­schaft und Geistes­wissen­schaften und ent­wirft selbst intelligente Kleidung, die in einer immer älter werdenden Gesell­schaft wichtig wird – eine Not­fall-Strickjacke beispiels­weise, die einen Not­ruf absetzt, wenn die Betroffenen am Jacken­ärmel ziehen. Über ein Handy wird dann ein Not­ruf samt Stand­ort­über­mittlung beim nächst­gelegenen Kranken­haus ausgelöst.

Von der Idee des ECDF ist Joost über­zeugt: „Wir arbeiten inter­disziplinär in offenen Laboren, und so ergibt es sich, dass Wissen­schaftler, die drei­dimensionale, künstliche Herz­klappen aus­drucken, plötzlich auf Mediziner treffen, die mit Virtual Reality Brillen Eingriffe am menschlichen Körper vor­nehmen“, sagt die Anfang 40-Jährige. „Durch das mitunter ungeplante Neben­einander von Forschungs­feldern sind ungeahnte Synergien möglich.“ Und Forschungen im Bereich digitaler Techno­logien, die die Wissen­schaft in Deutsch­land an die Spitze bringen.

X

Sie verwenden einen sehr alten Browser.

Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser.
Aktuelle Browser finden Sie hier